Urheberrecht an der kreativen Idee?

Wer sein Recht als Urheber geltend machen will, muss das Stadium der bloßen Idee überschritten haben. Die allein geistige Erfindung genügt nicht, um ihre Nutzung durch Dritte als Urheberrechtsverletzung melden zu können. Eine gewisse wahrnehmbare Ausformung ist nötig und wird als Schöpfungshöhe bezeichnet. Ob sie im Einzelfall ausreicht, die eigene Idee zu schützen, beurteilen die Gerichte.

Urheberrechtsverletzung von Fall zu Fall

Ein von Ihnen erstelltes Foto wurde veröffentlicht ohne Ihren Namen zu nennen?
Jemand kopiert Ihr Bild und verwendet es als werbliche Illustration?
Wie hoch darf die Geldforderung bzw. Strafe bei einer Abmahnung sein?
Wann verjähren Ansprüche wegen Urheberrechtsverletzung?
Die durch Sie gegründete Band löst sich auf, und jetzt will man Ihnen verbieten, selbst geschriebene Lieder und Songtexte zu spielen?
In welchem Fall können Lizenzgebühren verlangt werden?
Sie sind Softwareentwickler: Ein von Ihnen konzipiertes PC-Spiel beschert dem Unternehmen sehr hohe Einnahmen und jetzt wünschen Sie die Zahlung einer erfolgsabhängigen Tantieme?
Sie möchten Aufführungsrechte einschränken, wenn andere Ihre Choreographie nachtanzen und kommerziell verwerten wollen?
Aus einer limitierten Fotokunst-Edition haben Sie einen hochwertigen Abzug erworben. Nun soll die Auflage nachträglich erhöht werden. Wird dadurch eine Wertminderung verursacht?
Im Rahmen von Kunstleasing wurde Ihr Gemälde an ein Unternehmen vermietet, welches das Werk im Empfangsbereich ausstellt. In mehreren Zeitungsartikeln postiert sich der Konzernchef direkt vor dem von Ihnen gemalten Bild – bloßes Beiwerk oder fehlendes Nutzungsrecht? – Und dann verwendet der Leasingnehmer die gemietete Kunst auch noch für Homepage und Firmenbroschüre ohne das Vervielfältigungsrecht zu besitzen?

Ihre das Urheberrecht berührende Branche ist:
der Kunstmarkt, Kunsthandel, Buchmarkt, die Werbebranche, Musikwirtschaft, Medien, Unterhaltung, IT-Branche, Games-Branche.

Sie sind kreativ als:
Künstler, Designer, Kunsthändler, Auktionator, Kunstsammler, Art Consultant, Agentur für Öffentlichkeitsarbeit, Bildagentur, Verleger, Schriftsteller, Texter, Ghostwriter, Komponist, Musiker, Choreograph, Fotograf, Architekt, Software- oder Spiele-Entwickler.

Was ich als Anwalt auf dem Gebiet Urheberrecht für Sie tun kann:

  • Urheberrecht und Auskunftsansprüche geltend machen (Verwendung oder Verbreitung von Texten, Fotos, Bildern, Filmen, Skizzen, Kompositionen, Software und Spielen ohne Zustimmung)
  • Textplagiate erkennen und nachweisen
  • Ihre Urheberschaft schriftlich fixieren und beglaubigen
  • urheberrechtliche Abmahnungen und Klagen (Schadensersatz, Unterlassungserklärung, Vernichtung, Löschungsklage) erstellen und abwehren (Häufigster Rechtsverstoß ist hierbei die nicht genehmigte Verwendung fremder Produktabbildungen, Artikelbeschreibungen und Kartenausschnitte.)
  • Ansprüche wegen Entstellung geltend machen (Entstellungsschutz, Urheberpersönlichkeitsrecht)
  • Rechtsauskunft und juristische Hilfe in allen urheberrechtlichen Fragen (Urheberrecht entsteht von selbst bei Schaffung des Werkes)
  • Vertragsprüfung, Vertragsausarbeitung, Rechtsberatung hinsichtlich Nutzungsvertrag, Lizenzen, Schenkung, Mietvertrag, Leihvertrag (Kunstleasing ist steuerlich absetzbar und somit eine für Unternehmen besonders interessante Form des Kunstsammelns.)
  • Ansprüche der Erben nach dem Tod des Urhebers klären und geltend machen (Das Folgerecht ist den Erben vorbehalten, die Schutzfrist in Bezug auf ein Urheberrecht läuft nach 70 Jahren ab.)

Gerade im Hinblick auf Urheberrecht und neue Medien können hier nur die häufigen Fälle zum Schutz geistiger Schöpfung angerissen werden. Bestimmt kann rechtsanwalticher Rat Ihnen auch in anderen Fragen weiterhelfen. Rufen Sie an (+49 (0)211 – 4497 428 ) .