Verletzung der Privatsphäre?

Wann sind die Grenzen einer von der Meinungsäußerungsfreiheit gedeckten Kritik überschritten? Spätestens, wenn intime Details öffentlich heraus posaunt werden oder Kritik in Beleidigung mündet. In diesem Fall dient das Persönlichkeitsrecht dem Schutz des Individuums vor Angriffen Dritter und unrechtmäßiger Darstellung in der Öffentlichkeit.

Persönlichkeitsrecht zum Schutz der Privatsphäre

Ist Ihr Kind Opfer von Internet Mobbing?
Sehen Sie sich selbst als Medienopfer, sind in die Medienfalle getappt?
Ist Ihr Auftritt in einer Fernsehshow oder im Reality TV zur Lachnummer degradiert worden? Fühlen Sie sich zur Schau und bloß gestellt?
Wollen Sie den Abdruck Ihres vollen Namens verbieten oder die Verbreitung eines Romans verhindern, der erkennbar über Ihre Person herzieht?
Wurden Sie falsch oder sinnentstellend zitiert?
Hat Sie ein aufdringlicher Fotoreporter – neudeutsch Paparazzo – im Schnäppchenrausch geknipst?
Wollen Sie die Herausgabe der Bilddaten erwirken?
Gewichtet das Gericht das Informationsinteresse der Öffentlichkeit und die Pressefreiheit höher?
Wollen Sie verhindern, dass Ihr Fall nicht nur vor Gericht, sondern auch in den Medien auseinander genommen wird?
Tauchen Fotos von Ihnen in nicht vereinbartem Umfeld auf?
Wollen Sie nachträglich Ihre Einverständniserklärung zurückziehen?
Erkennt man Sie auf einem peinlichen Schnappschuss bei facebook oder in einem Blog? Wurde Ihr Porträt vor Veröffentlichung noch so stark nachbearbeitet, dass es an Bildmanipulation grenzt?
Hat jemand Ihre Identität geklaut und beschädigt Ihr Image im social web?
Müssen Sie Ihre Reputation verteidigen?
Fühlen Sie sich in Ihrem Unternehmens-Persönlichkeitsrecht verletzt, da auf einer Prangerseite mit unrichtigen Tatsachenbehauptungen Schmähkritik geübt wird?
Wird Ihr Kind von einer Lehrerin verklagt, die es in einem Bewertungsportal kritisiert hat? Ist die Aufführung eines Theaterstücks, das auf einem wahren privaten Unglücksfall basiert, rechtsverletzend oder wiegt die Kunstfreiheit höher?

Ihr Renommee wird geschädigt:
Sie werden in den Medien (Radio, Fernsehen, Internet, Zeitung, Zeitschrift, Buch) oder durch Flugblätter, Flyer, SMS o.a. unerlaubt abgebildet, parodiert oder falsch zitiert.

Was ich als Anwalt im Persönlichkeitsrecht für Sie tun kann:

  • Rechtsberatung in persönlichkeitsrechtlichen Fragen wie Recht am eigenen Bild, Schutz der Privatsphäre, postmortales Persönlichkeitsrecht
  • Geltendmachung / Durchsetzung – Abwehr dieser Ansprüche:
    – Anspruch auf Gegendarstellung
    – Anspruch auf Unterlassung
    – Berichtigungsanspruch
    – Widerruf
    – Schadensersatz, Schmerzensgeld, Geldentschädigung, Abmahnung,
    einstweilige Verfügung, Klage.
  • Juristische Hilfe bei Mobbing, Straining, Diskriminierung, Persönlichkeitsrecht, Rufschaden, Rufmord
  • Gerichtliche Vertretung, Prozess-Verfolgung
  • Hilfe bei Strafttatbeständen, die das Persönlichkeitsrecht betreffen: Verleumdung, Beleidigung, üble Nachrede, Verunglimpfung Verstorbener

 

Übrigens sind auch das ungefragte Mitschneiden von Gesprächen oder öffentliche Aufdecken pseudonymer Autoren keine Kavaliersdelikte. Für Ihre Fragen in allen Fällen von Persönlichkeitsrechtsverletzung stehe ich gerne zur Verfügung.



Diese Seite empfehlen/speichern: